Geld verdienen mit Podcasts

Podcasts sind ein wachsender Trend. Viele Menschen hören sie auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport oder bei der Hausarbeit. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Plattformen, die die Verbreitung von Podcasts unterstützen. Darüber hinaus bieten die Audio-Formate eine Möglichkeit, um online Geld zu verdienen.

Was sind Podcasts – und wovon handeln sie?

Podcasts sind Audio-Sendungen, die online veröffentlicht werden. Viele ehrgeizige Podcastehr haben einen festen Sende- oder Veröffentlichungsplan, doch manche Podcaster veröffentlichen ihre Aufnahmen ohne festen Rhythmus. Wenn Sie mit Podcasts online Geld verdienen möchten, ist ein regelmäßiger Turnus jedoch sinnvoll, damit Sie sich eine feste Zuhörerbasis aufbauen können und bei Ihren Followern als zuverlässig erscheinen können.

Podcasts widmen sich zahlreichen unterschiedlichen Themen. Viele Podcaster beschränken sich dabei auf ein bestimmtes Thema, das ausgiebig von allen Seiten beleuchtet wird. Beipielsweise gibt es Formate, die sich mit Finanzen beschäftigen und dabei speziell Aktien in den Blick nehmen. In jeder Folge werden einzelne Aspekte von Aktien beleuchtet.

Andere Podcasts behandeln hingegen ein breites ThemenspektrumGeld verdienen mit Podcasts ist sowohl in einer Nische, als auch in einem weiter gefassten Rahmen möglich. Allerdings sollten Sie sich vorher überlegen, welche Zielgruppe Sie erreichen möchten und wie Sie diese Zielgruppe kontinuierlich an sich binden können. Einige Podcaster wagen einen Balanceakt zwischen diesen beiden Polen, beispielsweise allgemeine Wissenschafts-Podcasts.

Mit Podcasts online Geld verdienen: Sponsoring, Affiliateprogramme und Querfinanzierung

 

Geld verdienen mit Podcasts ist möglich, doch nicht immer einfach. Einige Podcaster haben Sponsoren, ähnlich wie es bei Sportlern der Fall ist. Allerdings müssen Sie eben jenen Unternehmen glaubhaft vermitteln, dass es aus einer Kooperation ebenfalls einen Nutzen zieht. Das ist in der Regel erst der Fall, wenn Sie bereits Erfolge vorweisen können.

Eine weitere Möglichkeit besteht in Affiliateprogrammen. Affiliate-Links können beispielsweise in der Beschreibung verlinkt werden, die Sie für jede Folge neu verfassen. Manche Podcasts werden nur ins Leben gerufen, um mit anderen Produkten online Geld zu verdienen. Beispielsweise mit einem eigenen Onlineshop oder eigenem Merchandising.

Für einige Publizisten ist der Podcast nur ein Baustein von Vielen, mit denen sie online Geld verdienen. Podcasts können als Marketinginstrument dienen und zum Beispiel dabei helfen, Coachings, Onlinekurse, E-Books, Beratungen, Blogs und andere Produkte zu bewerben. Dabei sollte es sich jedoch nicht um stumpfe Werbung handeln. Vielmehr nutzen viele Podcaster das Audio-Format, um sich als Experten zu präsentieren und eine persönliche Beziehung zu ihren Followern aufzubauen.

Premium-Modelle, Crowdfunding und Werbung

Viele Podcasts sind frei verfügbar und können auch von Personen abgerufen werden, die nichts spenden oder kaufen. Einen Gegenentwurf dazu stellen Paywalls oder Premium-Angebote dar. In diesem Fall zahlt der Zuhörer einen bestimmten Betrag, um den Podcast überhaupt hören zu können. Allerdings werden viele Premium-Modelle nicht ohne Weiteres akzeptiert – nicht zuletzt deshalb, weil sich viele Menschen an die kostenlosen Inhalte gewöhnt haben, die überall im Internet bereitstehen.

Crowdfunding über Websites wie Patreon, Steady oder Kickstarter bietet ebenfalls eine Möglichkeit online Geld zu verdienen. Manche Podcaster bitten um Spenden via Paypal. Bei diesen Einnahmequellen sind Sie darauf angewiesen, dass Ihre Zuhörer freiwillig zahlen. Wenn Sie hochwertige Inhalte liefern und eine zahlungswillige Zielgruppe ansprechen, besteht jedoch die Chance, dass Sie auf diese Weise online Geld verdienen.

Klassische Werbespots sind eine weitere potenzielle Einnahmequelle, die heutzutage die unterschiedlichsten Unternehmen nutzen. Die Werbung kann wie im Radio vor, während oder nach der Sendung eingespielt werden.

Jeder Podcaster muss seine eigene Strategie finden

Viele Podcaster nutzen mehrere Einnahmequellen, um online Geld zu verdienen. Diese müssen nicht auf den Podcast beschränkt sein, sondern können ein multimediales Angebot von Videos, Blogs und E-Books einbeziehen. In jedem Fall sollten Sie klären, wie Sie in Ihrem Podcast auftreten und wen Sie damit ansprechen wollen. Sind Sie der Experte, der sein Wissen teilt, oder sind Sie derjenige, der Experten interviewt?

Daraus ergeben sich tendenziell unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten: Ein Experte kann Coachings anbieten, aber ein Laie würde trotz aller Sympathie damit kaum ernst genommen werden. Wenn die persönliche Bindung zwischen Ihnen und Ihren Followern im Vordergrund steht, können Sie sie möglicherweise zu Spenden oder einer Unterstützung auf Steady motivieren.

Letztlich ist es wichtig, dass Ihre Einnahmequellen zu Ihnen und Ihrem Podcasts passen. Dies trägt dazu bei, dass Sie als authentisch wahrgenommen werden, was nicht zuletzt für die Akzeptanz von Werbung und anderen Finanzierungsmodellen eine wichtige Rolle spielt.